news

29.11.2016

Hawaii -48

Die ersten Tage im Büro nach einem langen Urlaub sind nicht die angenehmsten. Viel ist liegengeblieben, die Abläufe gehen nicht mehr selbstverständlich von der Hand. Der Sport ist da zum Glück ganz anders. Laufschritte fühlen sich an als seinen es die ersten des Lebens, Wassergefühl ist wieder ein Fremdwort, aber die Frische hilft mir über die technischen Defizite hinweg. Mit reiner Kraft ebne ich mir meinen Weg. » MEHR

 

30.10.2016

Challenge Sardinien

Ein Jahr lang trainieren für einen Tag trainieren und dann soll es das gewesen sein? Nein, ich wollte meine Hawaiiform noch nutzen. Zudem spielten auch finanzielle Erwägungen eine Rolle. Das Preisgeld auf Hawaii ist ein Witz. Für den 7. Platz gibt es 14.000 $. Klingt nach viel Geld. Zieht man 30% Steuern ab und die etwa 7.000 €, die meine Hawaiireise mit Vorbereitung gekostet hat, bleibt nicht mehr viel übrig. Zu Recht stellen Experten wie Joel Filliol die Hawaiiteilnahme einiger Pros in Frage. - Mir geht es um den Wettbewerb mit den Besten, wenn diese auch in Bestform sind. Deshalb reise ich an. Mit meinen sonstigen Rennen und Sponsoren finanziere ich dieses Sahnehäubchen. » MEHR

 

08.10.2016

IRONMAN Weltmeisterschaft Hawaii

Zum dritten Mal bin ich beim Laufen hochgegangen, aber wieder nur ein bisschen. Auf Hawaii fehlt mir noch die Balance. Mit meinem 7. Platz kann ich schon fast für Hawaii 2017 planen. Ich komme wieder und versuche meine Balance weiter sukzessive zu verbessern. » MEHR

 

02.10.2016

Hawaii -1

Hier kommt der letzte Blogeintrag vor dem Rennen. Die Luft ist raus – auch im Training. Diese Woche konnte ich mich nur noch für die Trainingsinhalte motivieren. Leere Kilometer fielen mir extrem schwer. Wenn es jedoch schnell wurde, dann lief es fast von selbst. » MEHR

 

25.09.2016

Hawaii -2

Die Zuweisung von Schüsseleinheiten halte ich für Unsinn. Warum absolviere ich dann die anderen Einheiten? Sollte ich die offensichtlich so unsinnigen übrigen Einheiten nicht einfach weglassen? Trotzdem gibt es kurz vor dem Rennen Trainingseinheiten mit einer besonderen Bedeutung für mich. Ich verbinde eine Hassliebe mit ihnen. Nichtsdestotrotz halte ich das Ausfahren nach einem langen Lauf für genauso wichtig, wie den Lauf selbst. Auch wenn der Fokus dort auf der Regeneration liegt und ich es mit den Kilometern und weiteren Vorgaben nicht so genau nehme. Es soll locker sein, damit es bald wieder schnell werden kann. » MEHR

 

18.09.2016

Hawaii -3

Das Training in Texas nimmt langsam Fahrt auf: wenige leere Kilometer, jeden Tag eine sehr wettkampfnahe Einheit. Das Klima hier ist feucht, heiß und damit dem auf Hawaii sehr ähnlich. Die Hitzegewöhnung ist noch nicht abgeschlossen, aber ich ertrage mittlerweile das Unwohlsein besser. Wir nehmen unglaubliche Mengen an Flüssigkeit zu uns. Gestern haben wir schon nach 1,5 Stunden zum ersten Mal an der Tankstelle unsere drei Radflaschen auffüllen müssen. Aber alles noch besser als früh in ein Defizit zu kommen. » MEHR

 

11.09.2016

Hawaii -4

Mach dir nach einem Wettkampf so wenig Stress wie möglich! Eine einfache Regel, die ich dieses Mal nicht befolgen wollte und dafür zu Recht bestraft wurde. » MEHR

 

04.09.2016

Hawaii -5

Obwohl mit allen mir bekannten Blogs zur Kona-Vorbereitung der Nimbus des schlechten Karmas einherging, werde ich in den kommenden Wochen in dieser Form einen regelmäßigen Einblick in meinen Trainingsalltag geben. Ich starte mit dem, was ich als interessant erachte, hoffe allerdings auch auf Anregungen von euch über die üblichen Kanäle (Kontaktformular und facebook). Ich mache im Training keine geheimen, abgefahrenen Dinge also kann ich auch offen darüber berichten. » MEHR

 

14.08.2016

IRONMAN 70.3 EM Wiesbaden

In den letzten Wochen vor dem Rennen habe ich wenig von mir hören lassen. Berichtenswertes ist nicht passiert. Nach Abschluss des ersten Wettkampfblocks stand wieder viel Grundlagentraining an. Von dem ungewöhnlich starken Feld erwartete ich mir eine schonungslose Rückmeldung über meinen aktuellen Leistungsstand. Wie geht man in so ein Rennen? Kann man als Titelverteidiger mit weniger als dem erneuten Sieg zufrieden sein? Ist nicht Platz 2 schon ein Rückschritt zum Vorjahr? » MEHR

 

18.06.2016

IRONMAN 70.3 Luxemburg

Da war ich gerade auf gutem Weg den, doch immer leicht abwertend konnotierten Ruf des Duathleten los zu werden. Dann erleben wir einen unglaublich nassen Juni, der der Duathlonszene einen unerwarteten Frühling beschehrt. Die Absage des Schwimmens war zwar nachvollziehbar, mir aber gar nicht recht. » MEHR

 

05.06.2016

IRONMAN 70.3 Kraichgau

Wenn ich wenig Sportaffinen erklären soll, warum ich Berufssportler bin, komme ich meist auf Emotionen zu sprechen und erhalte verständnisloses Kopfschütteln. Nur im Sport erhalte ich eine so direkte Rückmeldung über meine Leistung. Hochs und Tiefs liegen dicht beieinander. Das bewegt mich emotional. Gerade weil ich mich eher als rationalen Typ beschreiben würde, gibt mir das den besonderen Kick. » MEHR

 

25.05.2016

Von der Lang- zur Mitteldistanz

Mitteldistanztraining nach einer Langdistanz ist der unangenehmere Weg. Allerdings wollte ich das Hawaiiticket früh buchen und so habe ich diese zwei harten zwei Monate billigend in Kauf genommen. Gemeinsam mit meinem Trainer habe ich in der Vergangenheit einen Weg gefunden, der für mich funktioniert und auch dieses Mal bin ich zuversichtlich. » MEHR

 

10.04.2016

IRONMAN Südafrika

Lernen und gleichzeitig Leistung bringen. Das war meine Erwartungshaltung an meine erste Kontinentalmeisterschaft in Südafrika. Da meine Vorbereitung ohne körperliche Probleme ablief, war ich guter Dinge, meinem Anspruch auch gerecht zu werden. Bis Kilometer 20 beim Laufen hat das auch ohne Einschränkungen geklappt. » MEHR

 

31.03.2016

Wettkampfvorbereitung Stellenbosch

Es bleibt nur noch eine Woche bis zum Renntag. Zeit Bilanz über mein bisheriges Training zu ziehen. Eine frühe Langdistanz soll mein Pflichtfinish sein und gleichzeitig die nötigen Punkte für Hawaii 2016 einbringen. Aber das alleine ist nicht mein Anspruch. » MEHR

 

28.02.2016

X-Duathlon Trier

In der Winterpause vergesse ich wie hart Wettkämpfe doch sind. Der X-Duathlon riß mich abrupt aus meinem Winterschlaf. Es mag erfolgreiche Duathleten mit intelligenter Renngestaltung geben, aber mir ist bisher noch keiner begegnet. Duathlon ist zurecht als der härtere Bruder des Triathlons verschrien und so hieß es auch dieses mal: Vollgas bis der Erste nachgibt. » MEHR

 

21.02.2016

Zweites Vorbereitungstrainingslager Fuerteventura

Am Trainingsort Fuerteventura scheiden sich die Geister. Die einen lieben es, die anderen hassen es und kommen nach einer Woche nie wieder. Aber ein Triathlonleben ohne ein Trainingslager auf der Triathloninsel ist kaum vorstellbar und so waren alle schon mal da. Ich hatte zwei Wochen Zeit, um dem Phänomen auf den Grund zu gehen. » MEHR

 

23.01.2016

Grundlagentrainingslager Andalusien

So unbeschwert wie im ersten Trainingslager einer jungfräulichen Saison wird es im ganzen Jahr nicht mehr. Die Träume sind groß. Man ist noch ungeschlagen. Alles scheint möglich. Grundlagenkilometer sind fast schon meditativ. Bei den langen Trainingstagen wird es aber auch schon mal langweilig und zäh. Dann gibt es aber auch die Momente, in denen du glaubst unbegrenzt am Gashahn drehen zu können. » MEHR

 

12.11.2015

Saisonpause à la Sauerland / Stein

Drei Wochen kein Training, eigentlich der Albtraum jedes Triathleten. Nach einer Saison, die im vergangenen November begann, empfinde ich diese Zeit jedoch als Segen. Dabei ist die Auszeit mehr als Seelenmassage. » MEHR

 

10.10.2015

Iroman WM Hawaii

"Nur aus Niederlagen lernt man." Die Floskel hat sich diese Saison bewahrheitet. Der um 8 Sekunden verpasste Sieg beim Ironman 70.3 Pays d'Aix war für mich der gamechanger. Seitdem bin ich bereit mehr zu riskieren und wurde dafür auch oft belohnt. Deshalb war meine einzige Rennvorgabe für die Ironman WM auf Hawaii auch Chancen zu suchen und zu nutzen, eben Etwas riskieren. » MEHR

 

19.09.2015

Über Remagen in die Welt

Seit dem Rennen von Remagen ist nun fast eine Woche vergangen. Ich befinde mich in The Woodlands, Texas, auf halben Weg nach Hawaii. In dem feuchtheißen Klima hier möchte ich vorrangig schwitzen lernen. » MEHR

 

28.06.2015

Ironman 70.3 European Championship Wiesbaden

Beim fünften Anlauf ist mir bei meinem Heim-Ironman der Sieg geglückt. Viele positive Erinnerungen verbinde ich mit meinen bisherigen Auftritten in Wiesbaden. Die Strecke ist mir auf den Leib geschneidert. Trotzdem kommt der Sieg für mich sehr überraschend. Um so größer ist die Freude über den unverhofften Triumph. Meine Renntaktik hatte ich im Vorfeld auf eine Podiumsplatzierung ausgerichtet, diese sollte für die Hawaiiqualifikation reichen. Volles Risiko wollte ich nicht gehen. Letztlich kam es im Rennen jedoch total anders. Ich stellte den Plan auf Sieg und Angriff um. » MEHR

 

28.06.2015

Ironman Frankreich

Viele Triathleten rennen dem “perfekten Tag“ jahrelang hinterher. Ich habe ihn gehabt. Schneller kann ich trotzdem. » MEHR

 

21.06.2015

Mittelmosel-Triathon Zell

Es gibt sie noch, die Vereinstriathlons, die es mit den großen Veranstaltern in Sachen Atmosphäre und Organisation locker aufnehmen können. Der Mittelmoseltriathlon in Zell steht alljährlich auf meiner Liste. Leider schafft er es aufgrund finanzieller Interessen zu selten in meinen Rennkalender. Für einen gelungenen Triathlon braucht es mehr als einen Markennamen und Wegwerfrucksack. » MEHR

 

17.05.2015

Ironman 70.3 Barcelona

Ein enttäuschender zehnter Platz ist das Ergebnis meiner zweiten Halbdistanz innerhalb von zwei Wochen. Ein Rhythmus, der mir erfahrungsgemäß ebenso gut liegt, wie die mit 1200 Höhenmetern gespickte Radstrecke. Allerdings fand die diesjährige Pleiten-, Pech- und Pannenserie ihre Fortsetzung. Ich bin es Leid zu klagen, somit übernehme ich hier selbst die Rolle der zahlreichen Aufmunterungsbekundungen und beschränke mich im Folgenden auf das Positive. Vielleicht wirft dann jemand ein, dass ich nicht mehr der Jüngste bin und die Zahl der guten Tage begrenzt ist. » MEHR

 

10.05.2015

Radausfahrt in der Provence - Ein Bilderbericht

Boris Stein Sideshot Provence » MEHR

 

03.05.2015

Ironman 70.3 Pays d'Aix

Zwölf Sekunden haben zum Sieg gefehlt. Prozentual ausgedrückt war Andi Böcherer nach etwa vier Rennstunden 0,08% besser als ich. Das ist im ersten Moment bitter und gleichzeitig sind es die Duelle, die beide zur Höchstleistung antreiben. Für solche Tage lebe ich im Winter. Wenn ich natürlich auch lieber auf der anderen Seite stehen würde. » MEHR

 

13.04.2015

Jetzt erst recht?

Mein unbefriedigender Trip nach Südafrika scheint für's Erste verdaut. Pünktlich zum Renntag hat mich ein Infekt flach gelegt. Als ich nach der Radabgabe am Vortag auf den Shuttleservice nach Hause wartete, blieb mir Zeit nachzudenken. Kopfschmerzen und Schluckbeschwerden sind bei mir sichere Erkältungsvorboten. Diese Einsicht war ein bitterer Moment. Im weiteren Tagesverlauf kam dann noch der Rest hinzu. Am nächsten Morgen lag ich flach. Nun plane ich die Saison um. » MEHR

 

03.03.2015

Alle Jahre wieder

Die Konstante in der Saisonvorbereitung ist das Sauerland-Team Camp Cala Ratjada. Ich sehe zwar gerne auch mal was Neues. Aber wenn es drauf an kommt, weiß ich hier was ich habe. Diesmal setze ich die letzte Belastungsspitze vor dem Ironman Südafrika auf der Baleareninsel. » MEHR

 

02.02.2015

Neuer Partner

Ich bin gerade erst aus dem Andalusien-Trainingslager zurück und erhalte diese wundervolle Neuigkeit: » MEHR

 

21.01.2015

Mal was Neues sehen

Das erste Trainingslager der Saison ist Geschichte. Mojacar in Andalusien sollte das Ziel der Reise sein. Zwar haben die Trainingseinrichtungen und die kulturellen Möglichkeiten in Stellenbosch vergangenes Jahr durchaus überzeugt. Aber warum zehn Stunden fliegen, wenn ich aufgrund der großen Hitze die Trainingseinheiten doch nicht frei legen kann? » MEHR

 

news - archiv

» news 2014

» news 2013

» news 2012

» news 2011

 

 

 

 

 

 

 

 

 

CANYON Isostar DTSwiss SKINFIT sailfish Sauerland Team TRI226
KONTAKT | IMPRESSUM
Copyright © 2012 Boris Stein SEITE: BOOKMARKEN